Sekundärdrosselklappen (STV) Eliminator

Alles um Motor, Getriebe, Antrieb, Kabel, Elektrik und Leistung der Kawasaki Versys 1000
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Majortom
Beiträge: 46
Registriert: 30. Sep 2023 22:11
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 1000
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: Candy Burnt Orange
zurückgelegte Kilometer: 18000

Sekundärdrosselklappen (STV) Eliminator

#1 Beitrag von Majortom »

Hallo zusammen,

ich möchte mal Eure Meinung wissen zum Thema STV Eliminator, im Beitrag "Dauerblinken Fahrmodus und KTRC" habe ich ja bereits berichtet dass auch ich davon betroffen bin. In der (freien) Werkstatt hat man das Problem nun analysiert und ist zum Ergebnis gekommen dass der Tausch der DK Einheit von den Kosten her in keinem Verhältnis steht und will jetzt die sekundäre Drosselklappe und deren Stellmotor der wohl für den Fehler verantwortlich ist mit dem Einsatz dieses STV Eliminators umgehen.
Ich bin natürlich sehr enttäuscht darüber dass nach so kurzer Laufzeit 18 TKM) so ein großer Schaden entstanden ist (leider außerhalb der Garantie) also Pech gehabt... Die Kontaktaufnahme zu Kawasaki brachte mich kein Stück weiter, Kawasaki Deutschland schrieb dazu:

->->->Es tut uns Leid, dass du mit unserem Service nicht zufrieden bist. Leider scheinen wir an diesem Punkt aber nicht weiter zu kommen. Wir hoffen, dass sich eine Lösung für dein Problem ergibt und wünschen dir alles Gute! 💚<-<-<-

Da ich eher "User" und nicht so sehr technisch tief drin bin im Thema würde mich mal interessieren was ihr vom Einsatz eines solchen STV Eliminator haltet, da ich immer wieder lese dass dieser nur für Renneinsatz gedacht ist komme ich natürlich ins zweifeln denn das trifft bei mir mitnichten zu, auch weiß man natürlich nicht ob das Problem damit behoben ist...

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 13990
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 Nr. 6
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: rot
zurückgelegte Kilometer: 2000
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: STV Eliminator

#2 Beitrag von blahwas »

Die Sekundärdrosselklappe auszubauen finde ich generell denkbar. Ich weiß aber nicht, ob die Versys 1000 darüber die Traktionskontrolle steuert.

Benutzeravatar
Majortom
Beiträge: 46
Registriert: 30. Sep 2023 22:11
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 1000
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: Candy Burnt Orange
zurückgelegte Kilometer: 18000

Re: STV Eliminator

#3 Beitrag von Majortom »

blahwas hat geschrieben: 10. Apr 2024 18:56 Die Sekundärdrosselklappe auszubauen finde ich generell denkbar. Ich weiß aber nicht, ob die Versys 1000 darüber die Traktionskontrolle steuert.
das mit der Traktionskontrolle hab ich auch schon irgendwo gelesen und ist das dann überhaupt zulässig ? Einige schreiben "nur für Renneinsatz" hat das Auswirkungen auf die Betriebserlaubnis ?

Benutzeravatar
Skalar-Fan

Beiträge: 1452
Registriert: 10. Mär 2017 19:18
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: V Strom 650
Baujahr: 2020
Farbe des Motorrads: Schwarz
Wohnort: Filderstadt

Re: STV Eliminator

#4 Beitrag von Skalar-Fan »

Wenn es keine ABE gibt, und auch darauf hingewiesen wird, dann wird die Betriebserlaubnis erlöschen. Aber wo kein Kläger, da kein Richter….
Mir stellt sich auch die Frage, inwieweit da der TÜV was bemerkt - Stichwort Abgas.
Und ob das bei einer eventuellen Kontrolle durch die Polizei bemerkt wird? Keine Ahnung, aber wenn ja, dann wirst du deine Maschine stehen lassen müssen….

Generell finde ich da das Verhalten von Kawasaki schon ziemlich schwach ☹️

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 13990
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 Nr. 6
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: rot
zurückgelegte Kilometer: 2000
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: STV Eliminator

#5 Beitrag von blahwas »

Majortom hat geschrieben: 10. Apr 2024 19:22 das mit der Traktionskontrolle hab ich auch schon irgendwo gelesen und ist das dann überhaupt zulässig ? Einige schreiben "nur für Renneinsatz" hat das Auswirkungen auf die Betriebserlaubnis ?
Die Sekundärdrosselklappe würde ich als zulassungsrelevant betrachten, aber ohne Auswirkungen auf die praktische Durchführung einer TÜV-Prüfung.

Mit der Sekundärdrosselklappe kann verschiedenes erreicht werden. Sie kann grundsätzlich nur schließen, also weniger "Gas geben" als der Fahrer das gerade versucht. Mögliche Anwendungsfälle sind generell (nicht automatisch auch Versys 1000):
-Leistungsbegrenzung (z.B. Drosselung auf 98 PS, oder Rain-Mode), Begrenzung der Endgeschwindigkeit
-Leistung zurück nehmen in Bereichen, wo Schall- und Abgasemissionen gemessen werden, wenn die allgemeine Betriebserlaubnis für das Modell erstellt wird
-Traktionskontrolle
-Glättung der Öffnungswinkelverläufe, damit es nicht zum Strömungsabriss kommt z.B. beim ruckartigen Öffnen des Gas bei niedriger Drehzahl (mit "Verschlucken")

Nichts davon beeinflusst das Gemisch, aber möglicherweise den Motorlärm innerhalb des Messzykluses (Ich glaube im 2. Gang Vollgas von 30 auf 80 km/h bei Euro 3/4).

Dein Kawasaki-Händler wollte wohl keine gebrauchte Sekundärdrosselklappeneinheit verbauen, weil er sonst Garantie drauf geben müsste. Das ist bei 18000 km schon ganz schön peinlich. Eine gebrauchte Sekundärdrosselklappeneinheit wäre jetzt mein erster Versuch als Selbstschrauber. Ansonsten eben der Dummy. Wenn du wegen Gebrauchtkauf aber schon immer mit Dummy fahren würdest, hättest du wahrscheinlich nicht gemerkt, dass etwas fehlt. Unter dem Vorbehalt, dass die Traktionskontrolle möglicherweise die Sekundärdrosselklappe steuert und nicht nur die Zündung verstellt so wie "früher" (tm).

Haben die modernen Versys 1000 überhaupt noch eine Sekundärdrosselklappe? Das macht man doch heutzutage mit elektronischem Gas und nur einer Drosselklappe.

Benutzeravatar
Majortom
Beiträge: 46
Registriert: 30. Sep 2023 22:11
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 1000
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: Candy Burnt Orange
zurückgelegte Kilometer: 18000

Re: STV Eliminator

#6 Beitrag von Majortom »

Skalar-Fan hat geschrieben: 10. Apr 2024 19:54 Wenn es keine ABE gibt, und auch darauf hingewiesen wird, dann wird die Betriebserlaubnis erlöschen. Aber wo kein Kläger, da kein Richter….
Mir stellt sich auch die Frage, inwieweit da der TÜV was bemerkt - Stichwort Abgas.
Und ob das bei einer eventuellen Kontrolle durch die Polizei bemerkt wird? Keine Ahnung, aber wenn ja, dann wirst du deine Maschine stehen lassen müssen….

Generell finde ich da das Verhalten von Kawasaki schon ziemlich schwach ☹️
ja das finde ich auch, ich meine natürlich ist die Garantiezeit abgelaufen aber offensichtlich bin ich doch nicht der einzige der das Problem mit der DK Einheit hat und das auch noch nach dieser Laufzeit, da hätte ich von Kawasaki wenigstens etwas Beistand erwartet oder Hilfe in irgendeiner Form (ich möchte ja auch nichts geschenkt haben) aber einfach aussitzen bzw. nach mehreren Versuchen einem die "Freundschaft" zu kündigen ist schon echt hart, dafür dass wir ja nicht nur Besitzer einer Kawasaki sind sondern diese Marke auch "leben". Es kann mir doch keiner erzählen dass Kawasaki das Problem nicht kennt, da müssen die doch in irgendeiner Form drauf reagieren ...
Nicht zuletzt reifen natürlich auch Gedanken sich von der Marke abzuwenden, auch wenn das Motorrad nichts dafür kann und ich sie trotz des ganzen Schlamassel noch immer klasse finde und mir kein anderes Motorrad vorstellen könnte aber die Liebe zu Kawa ist schon sehr getrübt muss ich sagen... so genug geheult, mal sehen wie das ganze weiter geht...

P.S. irgendjemand hier im Forum hat geschrieben er hätte sich an den Chef von Kawa Deutschlang gewendet, wie auch immer er das gemacht hat, ich finde den Beitrag leider nicht mehr aber falls er das liest möge er sich bei mir melden

Uwe_MY
Beiträge: 1798
Registriert: 23. Aug 2010 08:40
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Ducati
Wohnort: Zu Hause

Re: STV Eliminator

#7 Beitrag von Uwe_MY »

Sowas findet man auf der Internetseite unter Impressum.

https://www.kawasaki.de/de/products/pag ... FBdXF8OXlk

Da steht auch die Anschrift…

Nur zur Sicherheit, der Herr Höpker_Seibert sollte schon der Richtige sein.

https://www.kawasaki.de/de/news/Jürgen_ ... 1AODl9fWlA

;)

snap-on
Beiträge: 1140
Registriert: 22. Aug 2014 23:57
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
zurückgelegte Kilometer: 0

Re: STV Eliminator

#8 Beitrag von snap-on »

Das Baujahr des Motorrades ist 2017.

Nach sieben Jahren Kulanz zu wollen ist ein wenig sehr otimistisch.


Bei uns war heute ein Fahrzeug aus 2011, mit 6000km, also nur ein Drittel der Laufleistung.
Wie sollte man bei dem argumentieren, wenn was kaputt geht?

Ist ja noch weniger gelaufen......

Benutzeravatar
Majortom
Beiträge: 46
Registriert: 30. Sep 2023 22:11
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 1000
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: Candy Burnt Orange
zurückgelegte Kilometer: 18000

Re: STV Eliminator

#9 Beitrag von Majortom »

snap-on hat geschrieben: 11. Apr 2024 21:27 Das Baujahr des Motorrades ist 2017.

Nach sieben Jahren Kulanz zu wollen ist ein wenig sehr otimistisch.


Bei uns war heute ein Fahrzeug aus 2011, mit 6000km, also nur ein Drittel der Laufleistung.
Wie sollte man bei dem argumentieren, wenn was kaputt geht?

Ist ja noch weniger gelaufen......
also da hast du mich aber wohl falsch verstanden, natürlich ist das Motorrad aus 2017 (EZ sogar 2019 aber das spielt keine Rolle ich weiß) und nochmal: mir ist klar dass die Garantie abgelaufen ist aber wenn ein Motorrad mit so wenig Laufleistung einen solch gravierenden Mangel aufweist ist es doch nicht zuviel verlangt dass sich der Hersteller dafür interessiert und mich unterstützt, du siehst was Kawasaki dazu geschrieben hat und das ist es was mich stört, ich möchte nichts geschenkt haben und bezahle mein Zeug aber sich gegenüber dem Kunden so zu verhalten finde ich einfach nicht in Ordnung das wollte ich damit sagen. Es geht auch nicht darum dass was kaputt gehen darf aber wir sprechen eben nicht nur von einer Feder die gerissen ist und dazu berichten ja wohl einige vom selben Problem da muss der Hersteller doch reagieren aber vielleicht ist hier mein Anspruch zum Thema Kundenservice auch zu hoch...
Ich wollte eigentlich auch gar nicht vom Thema abweichen und nur wissen ob der Einsatz des Eliminators die Alternative sein kann oder ob ich die Reparatur machen lassen sollte

snap-on
Beiträge: 1140
Registriert: 22. Aug 2014 23:57
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
zurückgelegte Kilometer: 0

Re: Sekundärdrosselklappen (STV) Eliminator

#10 Beitrag von snap-on »

Das Motorrad ist seit Jahren aus der Garantie, richtig?

Wurde eine Garantieverlängerung abgeschlossen?

Es steht zur Reparatur in einer freien Werkstatt?


Sorry, kein Hersteller auf dieser Welt wird da noch in irgendeiner Form Engagement zeigen.


Und nein, kein Hersteller reagiert auf Schäden, die nach Jahren vereinzelt auftreten.
Es sei denn, die könnten gefährliche Folgen haben und ein Rückruf ist fällig.

snap-on
Beiträge: 1140
Registriert: 22. Aug 2014 23:57
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
zurückgelegte Kilometer: 0

Re: Sekundärdrosselklappen (STV) Eliminator

#11 Beitrag von snap-on »

Die mir bekannten Beispiele für längerfristige Aktivitäten von Herstellern:

BMW hat einige Jahre, aber auch nicht ewig, die reissenden Gußräder der R65LS gratis ersetzt.
Da wollte man diskret einen Rückruf vermeiden.

Honda hat Rahmen von CB-1, die neben einer Schweißnaht gerissen sind, ebenso diskret ohne Aufhebens ersetzt.

Bei der CBF 1000 gingen Limas kaputt. Nicht manche, nicht einige, sondern so gut wie alle.
Es gab noch nach der Garantiezeit gratis einige Zeit Ersatz - aber nur für vom Vertragshändler scheckheftgepflegte Fahrzeuge.

Für die anderen wurde der astronomische Preis der Lima auf stattlich gesenkt - was angesichts der zu erwartenden Stückzahlen leicht möglich war.


Bei meinen Werkzeugen "passt der Kundenservice", habe gerade 25 Jahre alte defekte Nüsse eingeschickt und neue auf Garantie bekommen.
Klar ist: Sowas muss beim Kauf eingepreist sein. Wenn eine 1/4"-Ratsche netto 95.- DM kostete, ein Schraubendreher 45.-, ein Ringschlüssel 17 x 19 >50.- Euro netto, dann ist das drin.
Bei allen anderen Herstellern nicht.


Abertausende BMW-Fahrer haben ihre Getriebe, Federbeine und ABS-Module bezahlt, ebenfalls abertausende Africa-Twin-Fahrer ihre Benzinpumpen und Getriebeabtriebswellen, die Fahrer von XTZ 1200 Superteneres ihre brechenden Hinterradfelgen.
Keiner dieser Hersteller hat sich bei diesen Schäden epidemischer Häufigkeit nach der Garantiezeit plus evtl. einem Jahr Kulanz noch einen Kopf gemacht.


Nicht falsch verstehen, aber auf dem Gebiet vermeidet man Frustration, wenn man seine Erwartungen und Wünsche mit der Realität abgleicht.

Benutzeravatar
kautabbak
Beiträge: 3446
Registriert: 12. Jun 2019 17:47
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: KV 1000 (LZT00B)
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 120000
Wohnort: 59581

Re: STV Eliminator

#12 Beitrag von kautabbak »

Majortom hat geschrieben: 12. Apr 2024 08:30
Ich wollte eigentlich auch gar nicht vom Thema abweichen und nur wissen ob der Einsatz des Eliminators die Alternative sein kann oder ob ich die Reparatur machen lassen sollte
@snap-on, das hat er auch schon verstanden!
Deine Erfahrungen aus der Werkstattpraxis lassen immer sehr tief blicken und sind äußerst interessant
- ABER -
Du kannst hier sicher fachlich einen viel besseren Beitrag leisten, der dem Thread Ersteller und vielen eventuell auch betroffenen hilft.
Lass also mal mehr den Schrauber in dir sprechen ;)
Besten Gruß
David


Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gerne behalten.

Man stirbt nur einmal, aber man lebt jeden Tag.

snap-on
Beiträge: 1140
Registriert: 22. Aug 2014 23:57
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
zurückgelegte Kilometer: 0

Re: Sekundärdrosselklappen (STV) Eliminator

#13 Beitrag von snap-on »

Schraubermeinung:

Über so etwas wie den Ausbau der Sekundärdrosselklappen denke ich nicht eine Sekunde nach und würde auch nie jemanden dazu einen Rat geben.

Zum einen mangels Erfahrung damit, weil solche "Reparaturen" für mich nicht in Frage kommen.

Zum anderen, weil solche Aktionen Nonsens sind.

Das Motorrad mit erloschener Betriebserlaubnis kann man so nie mehr zu einem anständigen Preis verkaufen oder in Zahlung geben.

Die Karre kann man dann entweder fast verschenken oder man muss damit leben, dass, falls man das beim Verkauf verschweigt, der Kaufvertrag unbefristet anfechtbar ist und der Käufer das Ding jederzeit zurückbringen kann.

Es mag eine Szene von Konsumenten und auch Werkstätten geben, denen solche halbseidenen Aktionen egal sind, aber das ist einfach nicht meine Welt.

Benutzeravatar
Majortom
Beiträge: 46
Registriert: 30. Sep 2023 22:11
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 1000
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: Candy Burnt Orange
zurückgelegte Kilometer: 18000

Re: Sekundärdrosselklappen (STV) Eliminator

#14 Beitrag von Majortom »

vielen Dank für Eure Beiträge,

mich hat der Lösungsansatz der freien Werkstatt auch sehr skeptisch gemacht, eure Beiträge haben mich dazu bewegt die Maschine dort (mit Fehler) abzuholen, sie steht jetzt beim Kawasaki Vertragshändler und ich werde hier berichten was denn nun letztendlich das Problem verursacht hat, es bleibt weiter spannend.

Antworten

Zurück zu „Motor, Elektrik und Leistungssteigerung Kawasaki Versys 1000“