Motorradhändler bei Probefahrten

Allgemeine Themen ohne Bezug zur Versys bzw. zum Motorradfahren.
Hier könnt Ihr Euch über Gott und die Welt austauschen.
Nachricht
Autor
Matze Green
Beiträge: 31
Registriert: 31. Dez 2018 16:06
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 GT
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Lime Green
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Gotha

Motorradhändler bei Probefahrten

#1 Beitrag von Matze Green »

Anmerkung Admin: Hier gings ursprünlgich um "Probefahrt/Ersteindrücke, Händler und NT1100, R1250RS, Tracer 9GT+, Tiger 900GT Pro", die Diskussion verrutschte dann aber in Richtung "Motorradhändler bei Probefahrten", darum habe ich das Thema getailt. Hier geht's jetzt nur noch um "Motorradhändler bei Probefahrten"
---

Natürlich habt ihr recht, das ich mir nur 1 Motorrad kaufen werde und Selbstverständlich gehen die anderen „leer“ aus.

Ich weiß nicht wie das im Motorrad Handel gehandhabt wird, bei bei mir in der Firma nennt man das Werbekosten die mit kalkuliert werden.
Achtung ganz großes Halbwissen, aber bin der Meinung das man die sogar bei der Buchhaltung von der Steuer absetzen kann.

Das bezahlen des Benzins ist natürlich keine Zumutung ganz im Gegenteil, habe sogar jeden etwas für die Kaffeekasse dagelassen. Was auch jeder bis auf Yamaha angenommen hat.
Die Zumutung finde ich ehr das ich in der halben stunde noch eine Tankstelle in der nähe anfahren musste und somit von der halben stunde gerade mal gute 20 min übrig blieben.

Ist auch schön das manche nach 10 min sagen können das dass ihr Motorrad für schöne touren ist. Ich kann es nicht und wenn ich merke das es gar nix für mich ist, beende ich die Probefahrt auch früher, wie bei der Triumph

Und wenn ich dann mein Motorrad glaube gefunden zu haben, werde ich auch versuchen dieses noch ein Tag oder Wochenende zu mieten.

Die Händler brauchten bei mir nix zu durchschauen, vielleicht war das auch der Fehler?

Ich habe jedem gesagt das ich erst ende der Saison bzw. Anfang nächste Saison mir was neues holen werde und ich mich jetzt schonmal umgucken will was zu mir passt und wenn der Verkäufer dann nicht versucht einen was schmackhaft zu machen, brauche ich halt auch keinen Verkäufer.

Und nein mit den Preisen kann ich leben aber gerade wenn ich ein Motorrad kaufe, was einen solchen Preis hat, erwarte ich einfach von einem Verkäufer mehr Engagement.
Aber das ist nur meine persönliche Meinung, vielleicht erwarte ich auch einfach zu viel.


Um auch nochmal was Positives hier zu erwähnen.

Heute war in der nähe meiner Arbeit noch ein Honda-Händler dieser hatte auch die neue Africa Twin mit den 19" Vorderrad, obwohl die mit 835mm höhe angegeben ist komme ich hier erstaunlicher weise mit beiden Fußballen herunter.
Dazu kam auch gleich ein Verkäufer der mir alles erklärt und gezeigt hat. So hätte ich es mir auch bei den anderen gewünscht.
Die kommt in jeden fall mit auf meine Liste.

Grüße Matze

Benutzeravatar
kima
Beiträge: 290
Registriert: 6. Feb 2016 00:00
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650, KLX250S
Baujahr: 2011
Farbe des Motorrads: imperial rot
zurückgelegte Kilometer: 37500
Wohnort: Nordwesthavelland

Re: Probefahrt/Ersteindrücke, Händler und NT1100, R1250RS, Tracer 9GT+, Tiger 900GT Pro

#2 Beitrag von kima »

Ich spiele seit dem Herbst mit dem Gedanken meine Versys zu erneuern. Was mir fehlt ist ein wenig Zeit. Die Händlerdichte im Havelland ist doch eher dünn, möglichst Service sollte in der Entfernung auch passen. Eine super Gelegenheiten waren die Saisonstarts der Händler (gibt es nach Corona wieder). Die Vorführer sind einmal eingedreckt und stehen schon draußen.
Ich für meinen Teil war auf der Hamburger Messe, alle Modelle die in Frage kommen würden begutachtet und probegesessen, ohne dass ein Hädler/Verkäufer "nervt" willst du Rose kaufen. (Bitte nicht falsch verstehen). Allein von der Optik, Sitzposition + Lenker und Beinstellung sind nur 4 übrig geblieben.
- Versys 650 und 1000
- cf moto 800 MT Explorer
- Triumph Tiger 900 xx
- eventuell noch Honda AT mit 19"
Bis auf Triumph sind die übrigen "nur in 40-80 km Reichweite"
Probefahrt der cf moto in Neuruppin war kein Problem, hab ich dann wegen einsetzendem Regen abgebrochen. Wieder volltanken ist dann manchmal doch aufwendiger, ich lasse dann gern einen Zehner für die Kaffekasse da. Hat sich noch keiner beschwert. Honda in Wittenberge genau so freundlich, zur Saisoneröffnung standen fast alle Modelle zugelassen bereit.
Kawasaki in BRB bekomme ich auf Wunsch, wenn Service oder Reifenwechsel ansteht, eine Leihmaschine. Ja kostet etwa 30 €, ist für mich aber immer noch bequemer, die knapp 50km einfache Fahrt abzuwickeln, mit der Arbeitsstelle zu verbinden. So hab ich die Gelegenheit auch mal Modelle zu fahren, die ich nicht kaufen würde. Volltanken ist da für mich selbstverständlich, habe's ja auch verfahren. Beim letzten Reifenwechsel vor ca. 14 Tagen, die Idee vom Händler, bring doch das Moped schon am Abend vorher (sonst immer morgens/abends zurück), nimm die 1000er Versys doch über Nacht mit :D. Einweisung auf meinen Wunsch knapp, Sportmodus rein, reicht, aber wie funktioniert Quickshifter und Co? Kurz erklärt, ich bin mit der Bedienung auf Anhieb zurecht gekommen, hoch und runterschalten, butterweich. Die 30 € hab ich gern gegeben, vollgetankt natürlich auch.
Die 1000er ist schon ein feines Teil, das Windschild mit einer Hand zu bedienen wäre noch besser.
Aber brauche ich diese ganze Elektronik der 1000er, der cf moto (sogar toter Winkel Radar) usw. wirklich? Werd ich da in 15 Jahren noch Ersatz bekommen oder hält die Elektonik so lange?
Durch die Menüs zu finden braucht auch seine Zeit, einmal eingestellt, find ich da nächstes Jahr noch hin? :? Leider gibt's scheinbar keine Vorführer der 650 Versys, auch nicht bei der Kawa Roadshow.
Bei der 650ziger Probefahrt, ruckelt die überhaupt um die 50, meine tut's nicht und gibt es Verwirbellungen hinter dem großen Windschild der GT mit meinem Skorpion ADX2 Helm. Da hilft mir kein neues Moped, wenn mir der Helm brummt.
Selbstbeteiligung und Versicherung ist doch ok, kann doch mal ganz schnell ohne Eigenverschulden gehen. Volltanken und ein bissl Leihgebühr ist auch vertretbar, bei der 1000er Versys waren's dann 24h und ca. 180km.
Hat mir bei meiner Entscheidung geholfen:
- ich brauche in 10 Jahren mit 70 keine 250kg netto
- Unmengen an Elektronik und Schaltermonster brauche ich nicht wirklich
- eine 650ziger Versys sollte mir auch noch in 10 Jahren reichen (Vielleicht aber doch mit dem Quickshifter der 1000er :D )
Probefahrten sollten für beide Seiten verträglich sein, auch bei Nichtkauf. Auch wenn's ein wenig kostet, am Ende doch hilfreich.
Die Händler im Osten, zumindest bei uns auf dem Land sind eher überschaubar im Personalbestand.
Ausschließliche Verkäufer beschäftigen, eher in Berlin oder Magdeburg.
Der Verkauf sollte auf beiden Seiten ein wenig schmerzen und doch Spass machen, dann war's ein gutes Geschäft. :top:

AdamPL83
Beiträge: 51
Registriert: 10. Jan 2024 08:33
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys
Baujahr: 2009
Farbe des Motorrads: Grün
zurückgelegte Kilometer: 16

Re: Probefahrt/Ersteindrücke, Händler und NT1100, R1250RS, Tracer 9GT+, Tiger 900GT Pro

#3 Beitrag von AdamPL83 »

Ich muss sagen ich finde es erschreckend wie einige hier über "Verkäufer" berichten oder die ein oder andere Einstellung dazu.

Meinem Verständnis nach verkauft ein Verkäufer immer etwas.
Wenn ein potentieller Kunde in den Laden marschiert, sollte der Mitarbeiter alles tun um am Ende, wenn der potentielle Kunde geht, diesen mit einem positiven Gefühl zu verabschieden.
Ob der Kunde jetzt Geld gelassen hat oder nicht.
Denn wenn der Kunde unzufrieden ist, passiert genau das was hier gerade passiert teilweise. Man erzählt es, die Geschichte macht die Runde, der Ruf sinkt, die schlechte Meinung wird gebildet.
Wenn ein Verkäufer das nicht versteht, dann sorry, ist er in meinem Augen unfähig.
Ein Verkäufer der nichts verkauft, verkauft auch nichts.
Aber wenn er dem Kunden wenigstens ein gutes Gefühl gibt, dann ist das doch die beste Werbung. Vielleicht kauft dieser Kunde jetzt noch nichts, vielleicht aber einer von den zehn Leuten denen er von seiner positiven Erfahrung berichtet. Oder ein zwei drei Leute lassen ihr Motorrad dort erst Mal zum Service da oder lassen etwas einbauen bzw reparieren. Das wiegt meiner Meinung schwerer als die paar buchhalterischen Kröten welche es kostet einen Vorführer zur Verfügung zu stellen und durch Abschreibungen den Gewinn zu schmälern, dadurch wiederum Steuern zu sparen und das Motorrad am Ende durch den Händlerrabatt zum gleichen Preis wieder zu verkaufen.
Wenn ein Verkäufer einem potentiellen Kunden unterstellt "der will doch nur gucken und mich ausnutzen", dann kann dieser "Verkäufer" meines Erachtens das Weite suchen, egal wie gut das Produkt sein mag.
Am Ende ist es schließlich, ganz ganz häufig, das Gefühl welches zu einer Entscheidung führt und nicht emotionslose Werte.
Adam / Hamburg
Seit 2022 unter die Zweiräder gekommen
Zero SR 2016 für Hamburg & Umgebung
Kawasaki Versys 2009 für Reisen, auch abseits der befestigten Straßen

Benutzeravatar
je0605
Beiträge: 2410
Registriert: 6. Mai 2012 11:50
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 GT
Baujahr: 2012
zurückgelegte Kilometer: 72000

Re: Probefahrt/Ersteindrücke, Händler und NT1100, R1250RS, Tracer 9GT+, Tiger 900GT Pro

#4 Beitrag von je0605 »

Ist zu dir noch nie jemand gekommen, und hat nach einem Preis für eine Reparatur nachgefragt, und ist dann nicht wieder gekommen?
Oder hat dann gesagt, guter Preis, lass ich bei dir machen?
Wenn du den auch links liegen lässt, verpasst du eventuell einen guten Auftrag und neuen guten langjährigen kunden.....
Gruß Bonsai
_______________________

Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen 8-)

Roxin

Beiträge: 666
Registriert: 25. Okt 2019 22:07
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys1000
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Black
zurückgelegte Kilometer: 1000

Re: Probefahrt/Ersteindrücke, Händler und NT1100, R1250RS, Tracer 9GT+, Tiger 900GT Pro

#5 Beitrag von Roxin »

Aus den oben genannten Gründen, sind für mich ein Kawa und ein Suzuki Händler hier vor Ort raus.
Als ich vor Jahren eine Versys 650 oder VStrom650 hier Probe fahren wollte, hatten sie nix da bzw. keine Zeit/ kein Interesse.
Habe dann wo anders gekauft.
Im PKW Bereich das gleiche, Probefahrt bei Ford mach-e kein Interesse. Bei Cupra so lange man möchte, dazu noch ein guter Preis, besser als im Internet. Also auch dort gekauft.

Uwe_MY
Beiträge: 1779
Registriert: 23. Aug 2010 08:40
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Ducati
Wohnort: Zu Hause

Re: Probefahrt/Ersteindrücke, Händler und NT1100, R1250RS, Tracer 9GT+, Tiger 900GT Pro

#6 Beitrag von Uwe_MY »

snap-on hat geschrieben: 13. Mai 2024 18:38 Uwe-MY,

du tätest dir und mir einen großen Gefallen, wenn du nicht mit Zahlen rumschmeißen würdest, ohne etwas vom Thema zu verstehen.

Solche Luftnummern führen bei Mitlesern nur zu einer unrealistischen Erwartungshaltung und Entäuschungen.
Da sind keine Luftnummern, mein Lieber,

Sondern nennt sich Statistik. Ist überall im Netz nachzulesen. ;)

snap-on hat geschrieben: 13. Mai 2024 21:20 awv99,

egal wie sich die vier oben genannten abgehampelt hätten, drei von ihnen wären nicht zum Zug gekommen.

Egal ob sie super, mittelmäßig oder schlecht performt hätten.

Es ist also keine Frage des Engagements, sondern simple Mathematik, dass sich für mindestens drei, in diesem Fall vier, der Aufwand, und sei er noch so groß, sowieso nicht gelohnt hätte und es ihnen gar nicht möglich war, sich erfolgreich zu verkaufen.
Das nennt sich Wettbewerb. Und genau der mit dem besten Engagement gewinnt!

Deiner Logik folgend würden am Besten alle Händler jeglichen Service einstellen weil es sich ja (angeblich) mathematisch nicht lohnt.

Das meinste nicht ehrlich.

;)

snap-on
Beiträge: 1118
Registriert: 22. Aug 2014 23:57
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
zurückgelegte Kilometer: 0

Re: Probefahrt/Ersteindrücke, Händler und NT1100, R1250RS, Tracer 9GT+, Tiger 900GT Pro

#7 Beitrag von snap-on »

Ach, das kann man im Netz nachlesen.

Dann pass gut auf, dass du ein Schnäppchen machst wenn die Vorführer nach 8 Monaten im November und Dezember abverkauft werden... :-)

Soviel zur Qualität deiner Informationsquellen.


Der mit dem meisten Engagement gewinnt?

Aha. Der, bei dem auf dem Motorrad die Sitzposition nicht passt, verliert, Engagement hin oder her.

Das zur Qualität deiner Schlussfolgerungen.



Denk über das Thema noch ein wenig ausführlich nach, könnte hilfreich sein.

Uwe_MY
Beiträge: 1779
Registriert: 23. Aug 2010 08:40
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Ducati
Wohnort: Zu Hause

Re: Probefahrt/Ersteindrücke, Händler und NT1100, R1250RS, Tracer 9GT+, Tiger 900GT Pro

#8 Beitrag von Uwe_MY »

Ach. Du bist also in der Lage ein Fahrzeug das a) angemeldet ist und b) schon einiges an KM auf der Uhr hat und als Vorführer im Laden steht zu Neupreis zu verkaufen. Respekt!

Damit scheinst Du allerdings so ziemlich der Einzige der das kann zu sein.

Vorführer sind keine Neufahrzeuge und per se haben sie somit einen Abschlag. Und die Statistik ist nicht von mir, sondern unter anderem vom ADAC.

Du hast meine Frage nicht zum Thema Serviceeinstellen nicht beantwortet. Und ja, es soll schon Leute gegeben haben, die sich ein Moped gekauft haben was sich später als Fehlkauf herausgestellt hat. Ich kenne da einige. ;)

AdamPL83
Beiträge: 51
Registriert: 10. Jan 2024 08:33
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys
Baujahr: 2009
Farbe des Motorrads: Grün
zurückgelegte Kilometer: 16

Re: Probefahrt/Ersteindrücke, Händler und NT1100, R1250RS, Tracer 9GT+, Tiger 900GT Pro

#9 Beitrag von AdamPL83 »

Also bei Snap-on würde ich nichts kaufen.

Selbst wenn der Kunde nach einer Probefahrt zurück kommt und sagt die Sitzbank ist Mist aus Grund A B C dann wird ein guter Verkäufer alternativen anbieten. Ob eine andere Sitzbank von Haus,, ein Rabatt damit der Kunde sich eine Sitzbank von einem anderen Anbieter kauft, vielleicht sogar durch den Händler einbauen lassen.

Und selbst wenn der Kunde dann nicht kauft. Wieder würde er sich an den guten Service erinnern, daran dass der Händler sich Zeit nahm und versuchte eine Lösung zu finden. Das spricht sich herum und vielleicht kauft jemand anders dort der davon hörte.

Ein Verkäufer der nichts verkauft, verkauft eben nichts. Wenigstens sich selbst sollte er gut verkaufen.
Adam / Hamburg
Seit 2022 unter die Zweiräder gekommen
Zero SR 2016 für Hamburg & Umgebung
Kawasaki Versys 2009 für Reisen, auch abseits der befestigten Straßen

Tornanti
Beiträge: 1757
Registriert: 30. Mär 2017 19:49
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 GT
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: rot
zurückgelegte Kilometer: 42886

Re: Probefahrt/Ersteindrücke, Händler und NT1100, R1250RS, Tracer 9GT+, Tiger 900GT Pro

#10 Beitrag von Tornanti »

Ich habe 3 Kawa-Händler besucht und bei zweien eine Probefahrt mit der KV gemacht. Der Dritte hatte keinen Vorführer da.
Die Händler sind 7, 25 und 50km von mir entfernt. Gekauft habe ich dann bei dem, der 50km entfernt ist. Preislich gab es nur minimale Unterschiede und war nicht kaufentscheident. Auch der Service passiert jetzt dort.
Es muss irgendwie auch menschlich passen. Man muss sich ja nicht gleich umarmen. Aber ich benötige das Gefühl, dass meine Maschine dort in guten Händen ist, dass der Werkstattmeister Ahnung hat und dass die Werkstatt nicht aussieht wie bei Hempels unterm Sofa.
Irritiert hat mich in einer Werkstatt, als ein Mechaniker mir sagte, dass er persönlich gar kein Motorrad fährt. Natürlich kann er trotzdem einen guten Job machen. Mir ist aber wohler, wenn die Jungs Probleme auch aus der persönlichen Erfahrung kennen.
Bisherige Zweiräder seit 1982: Simson S50, Simson S51, MZ ES 250, MZ ETZ 250, Yamaha XJ900S 1998-2018 (112.000km), Kawasaki Versys 1000 (Bj. 2018), Gesamtkilometer jenseits der 200.000.

snap-on
Beiträge: 1118
Registriert: 22. Aug 2014 23:57
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
zurückgelegte Kilometer: 0

Re: Probefahrt/Ersteindrücke, Händler und NT1100, R1250RS, Tracer 9GT+, Tiger 900GT Pro

#11 Beitrag von snap-on »

Uwe_MY,

dass der Nonsens mit den 8 Monaten aus dem Autobereich aufgeschnappt wurde, ist mir gestern schon klar gewesen.

Die deutschen Autobauer haben den Modellwechsel nach den Werksferien im Sommer und ab da bis zum Frühsommer des nächsten Jahres kommt das schon in etwa hin.

Was mir nicht klar ist ist, wie man darauf kommt, dass die Gepflogenheit in den Händlernetzen der Autobauer etwas mit denen im eher kleinteiligen und heterogenen Zweiradhandel zu tun haben sollen.

Obwohl, Räder haben ja beide Fahrzeuggattungen, dann wird das schon passen :-)
Zumindest für Stammtischstrategen.

Zumal der ADAC ja ein hervorragende Quelle in Sachen Motorradhandel ist. In etwa so gut wie die Apothekenrundschau.


Da man ja, wie du sagst, alles im Netz nachlesen kann, sei doch so gut und finde für uns heraus, bei welchen Marken welche Volumenmodelle schon jetzt um diese Jahreszeit werks- bzw. importeursseitig ausverkauft sind und infolgedessen vom Handel nicht mehr bestellt werden können.

Dann kannst du mal ganz scharf nachdenken, was das für Folgen für den Wert von Vorführern haben könnte.
Und für deren Sinnhaftigkeit.


Da in den letzten Jahren zwei- und dreijährige gefragte Gebrauchte von privat zu Preisen von ca. 1000.- Euro unter Barzahlungpreis einer Neumaschine angeboten und tatsächlich auch verkauft wurden, waren auch Vorführer zum Listenpreis alles andere als eine Seltenheit.

Weil auf Monate keine neuen zu bekommen waren.
Das nennt sich Markt.

Ich nehme an, da wird sich wieder einiges normalisieren, aber vorbei ist es mit den Lieferengpässen noch nicht.
Aber das findest du bei der Internetrecherche heraus, kann man ja alles nachlesen.

snap-on
Beiträge: 1118
Registriert: 22. Aug 2014 23:57
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
zurückgelegte Kilometer: 0

Re: Probefahrt/Ersteindrücke, Händler und NT1100, R1250RS, Tracer 9GT+, Tiger 900GT Pro

#12 Beitrag von snap-on »

@je0605

Natürlich hat schon mal jemand bei mir nach dem Preis einer Reparatur gefragt und ist dann nicht mehr gekommen.

Stellt sich die Frage, ob das schlimm ist.

Wenn du dich für einen Job bewirbst, schreibst du dann rein, dass du den unbedingt willst und für weniger Geld arbeiten würdest als alle anderen Bewerber?

Damit der Arbeitgeber sagt, super, den nehm ich?

Oder willst du deine Qualifikationen bezahlt haben?


Tatsächlich fragen in meiner Werkstatt 90% nicht nach dem Preis.

Die, die fragen, sind meist Neukunden, oft junge Leute mit wenig Geld, die gerade eine Gebrauchte gekauft haben, bei der dann Mängel zu beheben sind, mit denen sie nicht gerechnet haben.
Die sind halt öfters knapp bei Kasse. Verständlich.

Bei größeren Händlern ist es so:

Der am Telefon nimmt pro Mechaniker so ca. 2 bis 5 Termine pro Tag an, je nach Arbeitsumfang der Aufträge.
Für 100% Auslastung, und hier sind in der Saison alle zu 100% ausgelastet, müssen also im Schnitt so viele Anfragen am Tag reinkommen.

Hier in der Gegend, und da gibt es sicher sehr große regionale Unterschiede, nimmt der am Telefon nicht nur 2-5 Termine am Tag an, sondern sagt auch ebenso vielen Leuten ab, die ihr Motorrad gerne gebracht hätten, aber nicht Kunde werden können.
Fremdfabrikate, für die es keine Händler mehr in der Nähe gibt, Bastelarbeiten an Uraltkisten etc.

Nicht, weil man es nicht nötig hätte, sondern weil keiner das Personal dafür hat.

Man braucht imer neue Kunden, weil welche aus dem Kundenkreis die Marke wechseln, wegziehen, aufhören etc.

Aber es fangen auch welche an, ziehen zu etc.

Es gibt aber keinerlei Grund, den billigen Jakob zu machen und sich Arbeit mit Dumpingpreisen zu kaufen.

Hier gab es zwei große Händler, die aufgehört haben.
Nicht pleite, nicht reich.
Beide hatte noch Betriebe in anderen Branchen, mit denen weit mehr verdient war und haben deswegen zugesperrt.
Nachfolger haben beide nicht gefunden.

Ein neuer sehr großer ist entstanden.
Hat jetzt zwei Marken aufgegeben, da stehen jetzt e-Bikes.
Sucht, ein offenes Geheimnis in der Branche, seit einem Jahr einen Investor oder Käufer.

Ein Händler hat aus Altersgründen aufgehört.
Sein Sohn führt die Bude weiter, allerdings ohne Motorräder, nur mit Rädern.

Ein Mitarbeiter hat die Motorradsparte übernommen, die Händlerverträge gekündigt und macht als freie Werkstatt weiter, mit drei Schraubern.
War vor paar Wochen zu Besuch, war damals schon ausgebucht bis Ende Juni. Vergibt keine Termine mehr, schreibt nur noch Nummern auf und meldet sich, wenn Licht am Ende des Tunnels ist.

Ein junger, sehr tüchtiger Kollege hat sich hier stark vergrössert.
Als ich ihn das letzte Mal getroffen habe, hatte er nervöse Zuckungen im Gesicht.
Hat kein Interesse mehr, noch größer zu werden.

Die Branche ist überaltert, die Leute können und wollen nicht mehr so wie früher.
Nachwuchs fehlt.
Ich habe kürzlich ein Inserat gesehen, in dem ein Händler für einen Servicemechaniker, spezielle Fertigkeiten waren nicht verlangt, 10.000.- Euro Antrittsprämie geboten hat.

Jeder Händler will verkaufen, aber nicht um jeden Preis.
Weil ab einem gewissen Punkt Räumlichkeiten und Personal nicht mehr reichen.
Oder weil er mit 60 eher etwas weniger als noch mehr arbeiten will.

Ich will auch Aufträge in meiner Werkstatt.
Aber ich werde nicht mehr bis 22.00 arbeiten, wenn die Kohle nicht passt oder der Kunde unsympathisch ist.

Benutzeravatar
je0605
Beiträge: 2410
Registriert: 6. Mai 2012 11:50
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 GT
Baujahr: 2012
zurückgelegte Kilometer: 72000

Re: Probefahrt/Ersteindrücke, Händler und NT1100, R1250RS, Tracer 9GT+, Tiger 900GT Pro

#13 Beitrag von je0605 »

Äh, ja....... :coffee:

Gruß Bonsai

nervousfingers
Beiträge: 5
Registriert: 5. Mai 2024 09:19
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 SE
Baujahr: 2023
Farbe des Motorrads: Schwarz Grün
zurückgelegte Kilometer: 5

Re: Probefahrt/Ersteindrücke, Händler und NT1100, R1250RS, Tracer 9GT+, Tiger 900GT Pro

#14 Beitrag von nervousfingers »

bei meinem Kawa Händler bin ich mit einem Bekannten gewesen. Wir sind problemlos jeweils 3 Motorräder jeweils 45 Min gefahren. Ich habe anschließend eine Versys 1000 SE gekauft, habe bei dem Händler aber auch schon eine Kaufhistorie. Mein Kollege leiht sich im Nachgang eins der Mopeds nochmal kostenpflichtig für 24 Stunden aus (Z900 RS), um wirklich sicherzugehen, dass es passt.

Restriktiv werden Probefahrten dort nicht behandelt, im Gegenteil: nach der dritten Fahrt meinte er nur "wir haben ja noch ne Stunde auf, wollt ihr nicht noch was testen, ihr habt genug Zeit". Kam mir nicht so vor, als ob die da pro Probefahrt bereits im Kopf die jeweiligen Wertverluste kalkuliert haben.

Uwe_MY
Beiträge: 1779
Registriert: 23. Aug 2010 08:40
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Ducati
Wohnort: Zu Hause

Re: Probefahrt/Ersteindrücke, Händler und NT1100, R1250RS, Tracer 9GT+, Tiger 900GT Pro

#15 Beitrag von Uwe_MY »

snap-on hat geschrieben: 14. Mai 2024 20:12 ..
Da in den letzten Jahren zwei- und dreijährige gefragte Gebrauchte von privat zu Preisen von ca. 1000.- Euro unter Barzahlungpreis einer Neumaschine angeboten und tatsächlich auch verkauft wurden, waren auch Vorführer zum Listenpreis alles andere als eine Seltenheit.

Weil auf Monate keine neuen zu bekommen waren.
Das nennt sich Markt.
..
Moin snap-on,

Das Internet ist, aus meiner Sicht, zumindest durchaus eine ernst zu nehmende Informationsquelle. Wenn Du das anders siehst, dann ist das ganz alleine Deine Entscheidung. Klar gibts da auch viel Unfug, aber es gibt auch einiges an Informationen von Statistischem Bundesamt, Automobilverbände, und Zulassungsstatistiken. Informationen aus der Industrie und deren Verbände und sonstige Interessengruppen.

Ich dachte wir reden von sich normalisierenden Lieferketten, Deine Argumentation basiert aber scheinbar noch auf Zeiten in denen selbst Klopapier Mangelware war.

Sorry, aber auf ne Diskussion auf diesem Niveau hab ich keine Lust. ;)

Aber was ich noch sagen wollte. Ich schätze Deine Kommentare zu technischen Fragen sehr! :top:

Cheers

Uwe

Du redest von Zeiten in denen selbst das Klopapier kontingentiert wurde. Ich dachte eher an mehr, oder weniger normale Zeiten..

Roxin

Beiträge: 666
Registriert: 25. Okt 2019 22:07
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys1000
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Black
zurückgelegte Kilometer: 1000

Re: Probefahrt/Ersteindrücke, Händler und NT1100, R1250RS, Tracer 9GT+, Tiger 900GT Pro

#16 Beitrag von Roxin »

Habe letzes Jahr die KV verkauft, war 3 Jahre alt. Verkaufspreis war weit weg von den überhöhten Preisen. Die überhöhten Preise kann ich nicht bestätigen.

snap-on
Beiträge: 1118
Registriert: 22. Aug 2014 23:57
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
zurückgelegte Kilometer: 0

Re: Probefahrt/Ersteindrücke, Händler und NT1100, R1250RS, Tracer 9GT+, Tiger 900GT Pro

#17 Beitrag von snap-on »

Da oben steht "gefragte Gebrauchte".

Da gehört eine KV nicht wirklich dazu.

Was bei den diversen Herstellern Volumenmodelle sind, kann man in der Zulassungsstatistik nachlesen.


Jede Marke hat Modelle, die sich gut verkaufen und die gebraucht teils zu Mondpreisen verkauft werden.

Und jede Marke hat auch mal Modelle, die nicht wirklich gut laufen.

Was passiert, wenn von den 500 in einem Jahr zugelassenen Kisten dieses Typs 200 Vorführer sind, weil jedem Händler eine aufs Auge gedrückt wurde, und dann im Spätsommer abverkauft wird, kann man sich denken.

Da trifft dann ein großes Angebot auf geringe Nachfrage und es geht nur noch um Schadensbegrenzung.

Bei gebrauchten Volumenmodellen ist das genaue Gegenteil der Fall, zumal wenn sie früh im Jahr herstellerseitig ausverkauft sind.

Ich habe in Lauf der Zeit immer wieder erlebt, dass - ganz ohne Corona - manche Mopeds von manchen Händlern zeitweise über Listenpreis verkauft wurden.
Aber natürlich auch das genaue Gegenteil, dass Hersteller Mopeds verschleudert und den Gebrauchtmarkt kaputt gemacht haben.
Der Pierer kann das gut.

Deshalb ist es völliger Unsinn mit Durchschnittswerten vom statistischen Bundesamt oder Automobilverbänden um die Ecke zu kommen.

Zumal sich die Situation in jedem Jahr ändert.

Dass ich davon ausgehe, dass sich einiges normalisieren wird, hat der Experte überlesen.

Benutzeravatar
awv99
Beiträge: 1672
Registriert: 27. Aug 2015 15:59
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: ktm adv, griso,fireblade,R80gs
Baujahr: 2019
Farbe des Motorrads: orange weiss
Wohnort: nähe Köln

Re: Probefahrt/Ersteindrücke, Händler und NT1100, R1250RS, Tracer 9GT+, Tiger 900GT Pro

#18 Beitrag von awv99 »

snap-on hat geschrieben: 15. Mai 2024 21:10 ......
Aber natürlich auch das genaue Gegenteil, dass Hersteller Mopeds verschleudert und den Gebrauchtmarkt kaputt gemacht haben.
Der Pierer kann das gut.

.....
Ja, gottseidank ! :)

Dank der sehr flexiblen Preisgestaltung der Pierrer Mobility AG
gibt es ziemlich regelmässig Neu Mopeds zu interessanten Preisen .

Letzte Aktion war (oder ist noch) die Husqvarna Norden 901 für gut 10 Mille .

Wer ein Moped von Pierrer kauft, (KTM oder Husqvarna ) sollte wissen,
dass die realen VK Preise je nach Modell-Erfolg, Jahreszeit und evtl. europäischem Überbestand
sehr ;) variabel sind.

Ich kam schon 2mal in den Genuss eines KTM Schnäppchens (dank drastischer Neupreissenkung, Jahresmoped von Privat recht günstig gebraucht gekauft )

By the way ....
bei den KTM Händlern hier in der Nähe ist eine Probefahrt (teilweise gegen eine kleine Gebühr) kein Problem.

Freundlich sind sie auch und eine verkäuferische Selbstüberschätzung/Kundenvertreibung
wie "..der kauft eh nix , oder keine Zeit für ein feundliches Gespräch " habe ich da nicht erlebt.
Dann könnten sie imho auch in absehbarer Zeit schliessen. Es gibt genug andere Händler ....

Als Gegenleistung des Kunden ergibt sich
wo kaufe ich das Zubehör ?
wo lasse ich die Garantieinspektion machen ? (zugegebenermassen recht teuer bei KTM )
wie und was erzähle ich über den Händler beim Mopedtreff und im Bekanntenkreis.

snap-on
Beiträge: 1118
Registriert: 22. Aug 2014 23:57
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
zurückgelegte Kilometer: 0

Re: Probefahrt/Ersteindrücke, Händler und NT1100, R1250RS, Tracer 9GT+, Tiger 900GT Pro

#19 Beitrag von snap-on »

Jepp, das ist schön, wenn man ein Moped günstig abgreift.

Das Problem ist, dass der Pierer, so heißt es, über ausgewählte Händler Überbestände zu VK-Preisen verschleudert, die unter dem EK der normalen Händler liegen.

Was das mit den Gebrauchten der Kunden macht, die dumm genug waren, paar Monate vorher zum Normalpreis gekauft haben, ist auch klar.
Was das mit dem Lagerbestand der Händler macht, die regulär eingekauft haben, auch.

Ich war in den 90ern bei einem Honda-Händler.
Wir hatten viele Kunden, die jedes Jahr im Herbst die alte Kiste hingestellt und eine neue bestellt haben.

Dann wollte Honda unbedingt Marktführer werden und hat mit solchen Verschleuderaktionen angefangen.
Da gab es plötzlich Neue zum Preis einjähriger Gebrauchter.
Womit diese natürlich unverkäuflich wurden.

Mittelfristig sind solche Aktion dumm, weil sie den Kunden schaden und den Händlern auch.

Der jährliche Mopedtausch war danach Geschichte, zu riskant für die Händler, zu teuer für die Kunden.
Honda hatte danach jahrelang Unruhe und Fluktuation im Händlernetz und teils Lücken von 100km zwischen den Händlern.


Zum Gefasel vom Kundenvertreiben:

Was mir immer noch nicht ganz klar ist - wenn ein Probefahrer nach 10 Minuten feststellt, dass er auf einem Moped nicht sitzen kann -eine wertvolle Erkenntnis, Fehlkauf vermieden- und die Probefahrt abbricht, warum genau ist es dann ein Drama, dass er nur eine halbe und keine ganze Stunde fahren durfte? Hätte fahren dürfen?

Und wenn das Moped nach 10 Minuten wegen grundsätzlicher Dinge - hier Sitzposition - aussortiert wird, warum sollte man dann vorher eine halbe Stunde in alle Untermenus der Konnektivität eintauchen?

Probefahrt und Gespräch haben ihren Zweck voll erfüllt. Grundsätzliches wie das Ausschlußkriterium Sitzpostion erkannt, richtige und wichtige Erkenntnis, wozu also die Jammerei, nicht genügend hofiert worden zu sein?

Mir fehlt das Bedürfnis als Kaufinteressent Hr. Wichtig zu sein komplett, deshalb habe ich auch wenig Verständnis dafür.

Wenn ich ein neues Auto kaufe, dann ist mir klar, dass andere in dem Autohaus für mehr Kohle Extras ordern, als ich im gesamten dort lasse.

Und dass der Umsatz, den er mit mir macht, nicht mal ne Monatsmiete für die Bude ist.
Das Bedürfnis, wie der Kaiser von China behandelt zu werden fehlt mir einfach völlig, ich stehe auch nicht auf Verkaufsprofis, die wissen, wie man die Megawichtigen hofiert und einwickelt.

Ich habe vor 25 Jahren Motorräder verkauft, da hat das noch richtig Spaß gemacht.
Jetzt bin ich heilfroh, nur noch zu schrauben.
Zuletzt geändert von snap-on am 15. Mai 2024 23:28, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 13947
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 Nr. 6
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: rot
zurückgelegte Kilometer: 2000
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Probefahrt/Ersteindrücke, Händler und NT1100, R1250RS, Tracer 9GT+, Tiger 900GT Pro

#20 Beitrag von blahwas »

Vielleicht können wir mal von den Superlativen wegkommen. Niemand will wie "der Kaiser von China" hofiert werden. Aber nach 20 Minuten im Laden keinen Ansprechpartner zu finden, weil das Personal sich versteckt, das ist schon irgendwie schräg, wenn man da 10-30k auf den Tisch legen soll.

Antworten

Zurück zu „Quassel-Ecke“