Kettenumbau 525

Alles um Motor, Getriebe, Antrieb, Kabel, Elektrik und Leistung der Kawasaki Versys 650
Nachricht
Autor
Tornanti
Beiträge: 1774
Registriert: 30. Mär 2017 19:49
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 GT
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: rot
zurückgelegte Kilometer: 43280

Re: Kettenumbau 525

#41 Beitrag von Tornanti »

Ja, kommt hin. Habe es bis jetzt nie nötig gehabt, auf Tour nachzujustieren.
Bisherige Zweiräder seit 1982: Simson S50, Simson S51, MZ ES 250, MZ ETZ 250, Yamaha XJ900S 1998-2018 (112.000km), Kawasaki Versys 1000 (Bj. 2018), Gesamtkilometer jenseits der 200.000.

gery_35
Beiträge: 590
Registriert: 15. Apr 2016 15:54
Geschlecht: männlich
Land: Oesterreich
Motorrad: versys 1000 /z750
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: orange / schwarz
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Nähe wien

Re: Kettenumbau 525

#42 Beitrag von gery_35 »

Vor dem achse festziehen, einen schraubendreher zwischen kette und kettenrad unten reinstecken, und das rad drehn, das es leicht auf spannung ist, und so festziehn. Dadurch zieht es das rad nach vorne, drückt gegen die spanner, und besteht nicht die möglichkeit das das sich beim festziehn etwas bewegt oder schief stellt
Wenn ich rechts drehe, wird die landschaft schneller

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 13990
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 Nr. 6
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: rot
zurückgelegte Kilometer: 2000
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Kettenumbau 525

#43 Beitrag von blahwas »

gery_35 hat geschrieben: 27. Mai 2024 20:40 Vor dem achse festziehen, einen schraubendreher zwischen kette und kettenrad unten reinstecken, und das rad drehn, das es leicht auf spannung ist, und so festziehn. Dadurch zieht es das rad nach vorne, drückt gegen die spanner, und besteht nicht die möglichkeit das das sich beim festziehn etwas bewegt oder schief stellt
Das machen diverse südeuropäische Zweiradmechaniker so - jetzt hab ich verstanden, wozu. Danke dafür :)

Antworten

Zurück zu „Motor, Elektrik und Leistungssteigerung der Kawasaki Versys 650“